Es liegt an uns, die Welt zu ändern

Was ist richtig, was ist falsch?

Was soll man glauben und was nicht?

Wenn soll man glauben und wen nicht?

Was soll man tun und was nicht?

Und wenn ich es tue, tue ich das Richtige?

Fragen über Fragen. Und vor allem für diejenigen von uns, die wissen wollen, wie die Welt wirklich funktioniert. Ich habe versucht daraus ein paar Gedanken nieder zuschreiben.

 

Wir werden selbst bombardiert!

Täglich erreichen uns Meldungen aus Kriegsgebieten. Dauernd gibt es Meldungen, dass wieder irgendwo etwas in die Luft gesprengt wird. In den Medien wird dann geschrieben, dass die „Oberen“ sich Gedanken machen, um irgendwas zu bekämpfen. Dauernd wird etwas bekämpft, es wird aber nicht weniger, sondern eher mehr! Durch Bekämpfen wird es aber irgendwie noch schlimmer. Was tun diese „Oberen“ also wirklich? Und wer ist das überhaupt? Und ist es für uns eigentlich wichtig?IMG_2515 (2)

Irgendwie sind wir aber eh schon mitten drin, also können wir eh nicht mehr zurück. Wir sind mitten drin, weil wenn wir nicht mitten drin sein wollen, heißt es nur: „Du siehst weg und verweigerst die Realität!“ Dadurch sollen wir uns wiederum schlecht fühlen und dann doch wieder diese Kriegsnachrichten konsumieren.

 

Doch da sind sie, diese Meldungen aus Kriegsgebieten, die uns einschüchtern und Angst machen sollen. Und stimmt es, was wir da hören und sehen überhaupt? Naja, interessiert es uns überhaupt, was die da melden und ob das wirklich stimmt? Syrien ist weit weg und dort hat es ja eh immer schon gekracht. Zumindest glauben wir das. Und wir werden mit solchen Nachrichten auch regelrecht bombardiert.

Ich möchte mit diesen Worten jetzt nicht diejenigen suchen, die Schuld an den Kriegen in Syrien und drum herum sind.  Es geht heute eher darum, was wir daraus machen.

 

Angebot und Nachfrage

Zu der Frage, warum wir täglich diese schrecklichen Meldungen in den Nachrichten sehen und hören, möchte ich sagen:

Weil wir diese Meldungen konsumieren!

Weiter oben habe ich bereits geschrieben, dass uns ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, wenn wir diese Nachrichten nicht konsumieren. Das ist aber wie beim Bäcker. Der backt auch nur Semmeln, weil wir sie kaufen. Würden wir sie nicht kaufen, würde er keine backen!

Genauso verhält es sich mit diesen Nachrichten. Diese Meldungen hören und sehen wir nur, weil wir sie konsumieren. Würden wir dies nicht tun, würde es keine Meldungen mehr geben. Wenn es keine Meldungen mehr gibt, würden sich diese Ereignisse mit der Zeit auch legen, denn diejenigen, die diese Gräueltaten verüben, hätten keine Bühne mehr. Davon bin ich fest überzeugt. Ereignisse geschehen nur, weil wir die Aufmerksamkeit darauf lenken und wir nehmen sie so auf, wie wir es wollen bzw. wie wir darauf programmiert wurden.

 

Warum dein Nachbar andere Meldungen konsumiert als du

In Russland, in China oder sogar in den USA sehen die Nachrichten über dieselben Ereignisse komplett anders aus. Das führt soweit, dass jeder von uns Nachrichten anders aufnimmt, also sieht und hört, als alle anderen, weil wir alle individuell sind. Du nimmst sie anders auf als dein Nachbar. Das ist Fakt.

Wenn wir also die Macht haben, Nachrichten über ein und dasselbe Ereignis jeweils anders aufzunehmen, dann haben wir doch sicher auch die Macht, dieses Ereignis selbst zu ändern, oder? Es ist rein unsere Entscheidung, wie wir Nachrichten, also die Welt, in der wir leben, interpretieren oder eben ob wir überhaupt konsumieren und was wir dann draus machen!

 

Es liegt an uns, die Welt zu ändern

Und das ist doch das Wundervolle daran. Jeder von uns kann mithelfen, dass es auf unserem schönen Planeten weniger Krieg und weniger Leid gibt. Dafür brauchen wir nichts lernen oder kaufen. Wir dürfen einfach in uns hinein hören. Was hörst du da drinnen? Nach was sehnst du dich? Sehnst du dich nach einer friedlichen Erde oder eher einer, auf der Krieg herrscht? Sehnst du dich eher nach Streit oder Harmonie? Und das, was du da drinnen hörst und spürst, das lebe einfach im Außen. Und ich meine das, was dein Inneres wirklich sagt und nicht das, was dir eingetrichtert wurde!

 

Die Welt ist deine eigene Bühne

Stell dir ein Theater vor. Es wird gerade ein Stück aufgeführt. Wo befindest du dich? Sitzt du unten bei den Zuschauern oder spielst du mit? Erschaffe also selbst dein eigenes Theaterstück. In diesem Theaterstück passiert genau das, was du willst und nichts anderes. Alles was auf dieser Bühne passiert, kannst du bestimmen. Du bist der Regisseur deines Theaterstücks mit dem Titel „Leben“.

Schreibe also selbst das Drehbuch und lass dir nicht die Inspiration von schlechten Nachrichten aus den Medien geben. Führe in deinem Leben selbst die Regie und es wird nur mehr das passieren, was DU dir ausgedacht hast.

 

Aktiv schlechte Nachrichten aus deinem Leben verbannen

So, jetzt wissen wir, dass wir unsere Lebensgeschichte selbst schreiben können. Nichts passiert durch Zufall. Wir können uns also für alles, was in unserem Leben passiert, selbst entscheiden. Und somit können wir uns auch selbst dafür entscheiden, dass es keine schlechten Nachrichten mehr in unserem Leben gibt.

Praktisch kann sowas etwa so aussehen:

  • Schmeiß deinen Fernseher sofort raus!
  • Kündige sämtliche Abonnements von sogenannten Main-Stream-Medien so schnell es geht!
  • Schaue Hollywood-Filme nur mehr mit entsprechendem Bewusstsein, dass diese Filme dazu da sind, um eine Botschaft zu vermitteln (wer ist denn immer der Böse in solchen Filmen?)
  • Schreibe stattdessen auf, wie dein Film oder Theaterstück aussehen kann
  • Schreibe jeden Tag auf, für was du dankbar bist
  • Konzentriere dich auf deine guten Gefühle
  • tue Gutes

 

Gemeinsam eine schönere Welt erschaffen

Wie weiter oben geschrieben, wird es schlechte Nachrichten nur geben, wenn sie konsumiert werden. Wenn es immer mehr Menschen gibt, die diese schlechten Nachrichten einfach nicht mehr konsumieren, dann werden diese Nachrichten weniger. Und das ganze ergibt dann eine Kettenreaktion:

 

Schlechte Nachricht zu glückliche Menschen

 

Das, was wir dadurch erleben können, ist eine Welt des Miteinander, weil jeder für den anderen da ist. Das ist so, weil wir uns untereinander brauchen! Die „Oberen“, von denen am Anfang dieses Artikel die Rede ist, würden Macht verlieren, was wiederum dazu führt, dass weniger Gräueltaten geschehen, denn diese Gräueltaten dienen im Endeffekt nur dazu, uns unter Kontrolle zu halten, was halt sehr gut über die Angstschiene funktioniert.

Sei dir also bewusst, dass DU deinen ganz persönlichen Teil für eine schönere, friedvollere und glücklichere Welt beisteuern kannst, in den du dich selbst glücklich und zufrieden machst. Und das geht am besten, wenn du auf deine Bedürfnisse hörst, die tief in deinem Inneren schlummern. Jede Sekunde, die du nur ein klein wenig zufriedener bist, als die Sekunde davor, hat die Welt schon wieder ein Stück schöner gemacht! 🙂

Teile diesen Beitrag, sooft es geht. Es ist wichtig, dass so viele Menschen wie möglich an einer schöneren Welt arbeiten und das Leid (das uns ja zum Großteil nur eingeredet wird) hinter sich lassen. Je mehr Menschen an einer schöneren Welt arbeiten, desto schneller geht es und desto schöner wird sie. 🙂

Und trage dich hier in meine Newsletterliste ein und werde ein Teil derer, sie bewusst an sich und an der Welt arbeiten, um zufriedener und glücklicher zu werden. Du kannst dir dann gleich das Poster „Ab jetzt…“ zum ausdrucken runterladen, das sehr gut zu diesem Thema passt. Danke dir für deine Mithilfe!

 

LG

Unterschrift_Stefan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*